Tagebuch Januar

 

31.01.2015

 

Das Wetter ist heute gut, und so habe ich mich entschlossen eine Tagestour zu unternehmen.          Ich überlege immer was ich denn am liebsten machen möchte, weil ich so viele Sachen und Orte im Kopf habe die ich machen bzw. besuchen möchte.

Ich habe mich diesmal dazu entschlossen den Seeadler zu suchen. Und so führte mich die Reise nach Xanten zur Bislinger Insel. Dort wurde er vor wenigen Tagen gesehen.

 

 

 

Hier sind 3 Beobachtungshütten die ich im Wechsel nutzte. Viel war aber ertsmal nicht los. Allen Tiere waren extrem weit weg. Diese Nilgans habe ich dann als mein erstes Model geknipst.

 

     In Hütte Nr. 2 habe ich einen anderen Naturbeobachter kennen gelernt, mit dem ich dann den         restlichen weg zusammen ging. Da habe ich was lernen können. Zu guter letzt waren wir zu dritt.               Die Haubentaucher sind immer auch etwas näher gekommen.

 

Gänsesäger waren hier ca. 7 stk. zu sehen. Wir haben darauf gewartet das sie näher kommen, aber sie sind den ganzen Tag auf Distanz geblieben. 

 

Hier auf diesem Foto seht ihr wie es aussieht wenn mit einem Schlag ca. 1500-2000 Gänse auffliegen. Ich konnte das nur schlecht schätzen. Sie flogen ca. 300m vor uns auf und direkt über uns hinweg. Sie haben sich  wahrscheinlich vor irgendwas erschreckt. Auf dem Foto ist nur ein Bruchteil von den Gänsen zu sehen es wurden immer mehr.

 

An Hütte 3 war auch nicht viel los, aber da sah ich mit dem Fernglas etwas schwimmen. Extrem weit weg, und die Sonne blendete von vorne. Ich habe es trotzdem fotografiert, nur so als Beweis.

Ein Nutria ist zur anderen Seite geschwommen, und das in einem gutem Tempo.

Es ist gerade so die Silhoutte zu erkennen.

 

Auf dem Rückweg zurück zu den ersten 2 Hütten, konnten wir einen ganzen Trupp Stieglitze beobachten. Es waren ca 30-40 Stk. Das ist schön mit anzusehen wie sie immer wieder im ganzen               Trupp runter zum Boden fliegen und wieder in einen anderen Busch oder Baum fliegen.

 

 

Wieder einmal ein Rotkehlchen mit seinen kleinen kulleraugen. Insgesamt sah ich bestimmt 3-4 Stk. Sie             sind aber nie im Trupp zu sehen wie die Stieglitze, sondern immer nur einzeln.

 

 

Kormorane sollen hier sehr viele zur Brutzeit ihre Jungen groß ziehen. Wie man mir sagte soll dann hier eine Guppe von ca.300 stk. brüten. Die größte Kormorankolonie in NRW. Die ganzen Bäume sind voll mit den Nestern.

 

Dann plötzliche Aufregung......der Seeadler ist über uns. Ich habe ihn gut erwischt, obwohl Äste die Sicht versperrten und das Licht nicht so gut war. Ich hoffe das wir in auch richtig bestimmt haben, aber ich bin mir eigentlich sehr sicher. Es war wieder dieser Anmutige Flug, den ich vom Seeadler von meiner ersten Sichtung wieder erkannte. 

Aber wie das Leben so spielt lag ich wieder einmal daneben.

Doch ein Mäusebussard. :-(

 

 

Nach dieser Begegnung ließen es sich noch 2 Mäusebussarde nicht nehmen dem ersten nochmal Konkurenz zu machen und für unsere Kameras zu posieren.

 

Ich machte mich auf die Socken, weil ich noch ein Stück weiter fahren wollte um zu sehen ob ich nicht noch Rostgänse erspähen konnte und ging zum Parkplatz. Dort gleich die nächste Überraschung. Ein Turmfalke in einem Baum, keine 20m weit weg.

 

 

Dann fuhr ich noch ein wenig weiter und bin immer wieder mit dem Auto am Rand stehen geblieben weil                                              immer was zu sehen war.                                             Hier ein Mäusebussard der auf Beute wartet.

 

Und meine ersten Rostgänse, die ich mir erhofft habe und Dank einer Tipgebung hier gefunden habe.

 

Hier habe ich kehrt gemacht aber schnell noch den Trupp Saatkrähen fotografiert die sich hier wohl schon einmal langsam an ihrem Schlafplatz versammelten, denn es ging schon dem späten Nachmittag zu.

 

Auch einzelne waren noch unterwegs

 

 

                                                                                           

Einer der Naturbeobachter mit denen ich kurz zuvor noch unterwegs war hielt neben mir an un sagte mir das er einen jagenden Turmfalken ca 100m weiter sah. Ich also gleich wieder zurück und da sah ich ihn schon am Himmel rütteln.

Ein toller Anblick.

Wenn ihn jetzt noch die Sonne angestrahlt hätte, währe das Bild perfekt.

 

Die Rabenkrähen hatten ihn nun gesichtet und fingen an ihn zu verjagen. Und schwupps war er wech.

Er hatte wohl keine Lust sich mit denen herrum zu ärgern. 

 

Einmal musste ich noch anhalten, weil ich ein paar Vögel sah die ich nicht kannte. Ich habe auch noch nicht herausgefunden welche es sind. Wer es weiß kann es ja ins Gästebuch schreiben, würde mich sehr freuen.

Wacholderdrosseln

 

Auf dem weg mit dem Auto nachhause hielt ich nochmals an weil ich einen Silberreiher vom Straßenrand aus sehen konnte.

Heute war ich den ganzen Tag draussen und sah unter anderem sehr viele Stockenten, Reiherenten, Schnatterenten, Schwäne, Graureiher,Silbereiher viele Mäusebussarde und vieles mehr.

 

Fazit zum heutigen Tag

Heute ich habe neue Bekantschaften mit netten leuten gehabt und viel dazugelernt. Und wieder einmal für mich neue Tiere entdeckt wie die Rostgans und den Gänsesäger.

 

 

______________________________________________________________________________________________

 

24.01.2015

Heute habe ich den Tag eigentlich anders verplant aber das Wetter habe ich so nicht erwartet. Aber wie ich schon sagte ist es auch Naturbeobachtung wenn man die Tierwelt im eigenen Garten betrachtet. Also angagierte ich einige Darsteller die gegen Bezahlung in Form von Vogelfutter, für mich vor der Kamera posierten.smiley

Wenn auch die Foto´s bei diesen Wetterverhältnisen nicht so gut geworden sind wollte ich nicht das auf meiner Seite heute jemand leer ausgeht. 

 

 

Dieser Grünling hier nimmt seine Arbeit bei mir als Model nicht so ernst. Er will erst die Bezahlung.

 

Hier die Stieglitze, zeigen sich als Meister im Synchronfuttern.

 

Ey was guckst du?

 

 

Blaumeisen sind zwar nicht gerade selten hier, aber ich sehe sie immer gerne.

Ich sehe Dich.....diese hier spielt mit mir verstecken und ich schafte es nicht sie ganz auf´s Bild zu bekommen. Lünkerte nur mit einem Auge zwischen den Blättern.

Haha....vom Flugbild her würde ich sagen.....das könnte eine Hummel sein. Oder doch Blaumeise?

 

 

Dieser Gast war bei mir zum ersten mal. Ein Star. Eigentlich immer im großen Schwarm. Schade das die Sonne nicht da war, dann schimmert das Gefieder dieser Vögel herlich.

 

 

Amseln sind Heute 6 stk. da gewesen und das fast den ganzen Tag.

 

 

     Hier ist die Rockerbande, wenn die hier ist ist immer Rabatz. Heute waren es 8 Stk. auf einmal. Es waren aber auch mal 12-14. Die Elstern bleiben aber nie sehr lange.

Auch einzeln vertreten. Prachtvolle Tiere finde ich.

 

Dohlen sind eher selten bei mir, aber jetzt kennen sie ja die neue Quelle. Erst waren es 5 Stk. die kurz da waren wegflogen und zu acht wiedergekommen sind. 

 

Auch die Ringeltauben dürfen sich bei mir Sattfressen. Der Wanderfalke stimmt mir zu.

 

                                                                                                                                                                                                                                                                       Das Rotkehlchen kennt ihr schon.                                                                    

 

Heute waren hier in meinem Garten:

5 Heckenbraunellen

12 Grünlinge

10 Buchfinken

5 Stieglitze

10 Ringeltauben

8 Elstern 

8 Dohlen

1 Star

1 Rabenkrähe

5 Blaumeisen

6 Amseln

und das was ich nicht gesehen habe z.B ein Specht den ich nur gehört habe.

So heute habe ich wenigsten mal einen Star bei mir begrüßen dürfen. Mit mehr als Bildern aus dem Gartenleben im Winter konnte ich heute nicht dienen.

 

Ich hoffe das Wetter wird bald..... ja was denn? Na besser!

 

 

 

__________________________________________________________________________________________

18.1.2015

 

Heute gibt es nicht viel zu berichten. Heute bin ich mit der Freundin zur Rheinaue, um dort einen kleinen Spaziergang zu machen. Aber nicht ohne meine Kamera und Fernglas, denn ich wollte doch mal sehen ob sich einer der Silberreiher mir gnädig erweist und ausnahmsweise mal nicht versteckt und auch näher herankommt. Die Rheinauen sind Naturschutzgebiet und so kann ich also nicht näher heran.

Die ersten waren weit weg

 

Aber ich hatte Glück.

 

Ich machte noch Fotos von Graureihern. Hier hab ich ihn aber nicht ganz erwischt. Zeige ich trotzdem mal. So langsam bekomme ich etwas Übung mit der Kameraeinstellung. Aber nicht perfekt.

  

 

Wir haben ca.6 stk. gesehen.

Mäusebussarde sieht man aber immer. Dieser hier nutzt eine alte kaputte Aussichtshütte. So hat sie im wahrsten Sinne ihren Zweck nicht verloren.

Heute habe ich nicht mehr viel fotografiert, ausser noch diese Nilgänse.

 

Es war ein kurzer Spaziergang. Trotzdem habe ich heute den Silberreiher ganz gut erwischt. Man kann nicht immer alles erzwingen. Es kommt meistens spontan und gerade dann wenn man nicht damit rechnet. Wenn Naturbeobachtung so zu berechnen währe, dann würde sie vieleicht schnell den Reiz verlieren oder währe nicht mehr als ein Zoobesuch. Es kann durchaus passieren das man so gut wie keine Tiere entdeckt. Um so größer ist die Freude beim nächsten mal.

 

 

______________________________________________________________________________________

 

17.1.2015

 

Heute wollte ich unbedingt nochmal in die Rheinaue-Walsum. Und diesmal aber vor Sonnenaufgang. Es ist noch sehr früh, aber es wird Zeit sich fertigzumachen.

Noch ist es dunkel. Jetzt aber schnell los.

 

An der Rheinaue angekommen, wird es schon langsam hell. 0° Grad und starker Nebel. Die Höckerschwäne schlafen alle noch.  

 

Teilweise fast unmöglich noch Tiere sichten zu können. Die Atmosphäre ist geradezu magisch. Man hört tausende Gänse von überall. Ab und zu ist stellenweise etwas zu sehen. Auch die Schwäne werden langsam wach.

 

Gerade so eben erkenne ich etwas. Hui....ein Reh.

                                           Und da! Seht ihr das auch?                                                                                                  Ein Hase.                                                               Verstecken brauch sich heute keiner. Das passiert von alleine.

Unglaublich was hier für eine Geräuschkulisse ist. Gänse ohne Ende.

Hier wollen die meisten einfach nur schlafen. Und werden sie gestört, dann wird heftig geschimpft.

Ja...ist ja gut.

 

Silberreiher waren direkt in meiner Nähe aber schlichen immer hinter irgend welches Gestrüpp. Also "Radagast der braune" bin ich wohl nichtsurprise. Aber die Graureiher sind wohl nicht so Kamerascheu.

 

Die Stare lassen sich von den Blässgänsen nicht stören. Umgekehrt genauso wenig.

Immer wieder fliegen die Stare im Schwarm auf und landen kurz danach direkt wieder zwischen den Gänsen.

 

Auf dem Weg zurück zum Auto, sehe ich noch "Mietnomaden". Wenn das die Störche wüssten. Nilgänse.

Und auch den Turmfalken habe ich noch gesehen. Insgesamt habe ich 5 Stk. gesichtet.

 

Am Auto angekommen habe ich mich spontan entschieden doch noch mal zur Fähre zu Fahren. Allerdings ist hier der Nebel genauso stark. Aber dafür sehe ich jetzt ein paar Kanadagänse.

 Schwäne, waren auch hier wieder.

 

   Hier war es auch zu Nebelig. Und weil ich noch nicht Nachhause wollte, fuhr ich noch mal an unser                                                           Baggerloch.                                                    Ich komme gerade mit dem Auto an, da sehe ich doch einen Eichelhäher. Hab vosichtig angehalten       und ihn aus dem Auto raus fotografiert. Keine 10m entfernt, holt er sich Eicheln und hackt sie auf.              Natürlich wurde ein Großteil der Bilder nix. fragt mich nicht warum.

Eichel geschnappt und ab auf den Baum.

So jetzt Frühstück.

 

Die Komorane hatten ihr Frühstück wohl schon hinter sich.

                                                                                               

Reiherenten in der Mitte vom See.

Auf der anderen Seite vom See sah ich etwas was ich noch nicht kannte. Also bin ich zur anderen Seite gelaufen wo ich die Sonne extrem im Gesicht hatte. Aber es hat sich gelohnt. Dieses Exemplar kannte ich garnicht.

              Musste zuhause Googeln da ich diese Entenart nicht in meinem Bestimmungsbuch habe.                        Moschus-Ente wenn ich richtig gelesen habe, ist der Name. Sie war sehr zutraulich, und ist zu mir ans Ufer gekommen. Sie war wohl einsam.....sorry ich bin schon vergeben.:-)  

 

Sie war sehr fotogen.

Die Rotkehlchen helfen mir immer bei der Gartenarbeit. Die werden fast handzahm.

Pfeifenten. ja, und eine Möwe.

 Jetzt war ich echt lange unterwegs. Hier bin ich erstmal Nachhause gegangen......aber Zuhause hielt ich es nicht lange aus , weil die Sonne noch so schön lachte ging ich nach einer Pause noch einmal raus. Über die Strasse zum Rhein bei mir vor der Tür.

           Hier sah ich den Mäusebussard Jagen und konzentrierte mich nur noch auf ihn. Folgte                    ihm ca. 1 1/2 Std.

 

Ich näherte mich vorsichtig bis auf 10m. Er hat es garnicht gemerkt da er teilweise wo anders hinschaute und der Wind ihm um die Ohren ging.

Huch.....wo ist der Kopf hin?

Da isser ja wieder:-)

So jetzt muss er alleine weiterjagen....es fängt gleich an dunkel zu werden und ich gehe Heim.

Es hat angefangen mit dem Mond und endet mit der Sonne.

Ich war den ganzen Tag unterwegs. Und wieder habe ich ein Tier zum ersten mal entdeckt, und zu guter letzt hat der Mäusebussard noch für mich posiert.

                  Kann ein Tag schöner sein.                    

 _______________________________________________________________________________________

14.1.2015

 

Heute nach der Arbeit musste ich einfach mal wieder an die frische Luft. Und wo ist sie besonders frisch??? Na klar!!! Am Rhein. Also ab zu den Rheinauen. Viel Zeit bleibt nicht denn es wird ja noch sehr früh Dunkel. Als ich angekommen war hatte ich noch ca. ein 3/4 - 1 Std. Zeit.

Noch nicht angekommen hielt ich ich am Strassenrand an. Ich hatte im Augenwinkel in sehr großer Entfernung etwas schlankes und weißes gesehen. Erst der Blick durchs Fernglas brachte sicherheit.

Mein erster Silberreiher.

Und obwohl ich noch garnicht richtig in der Rheinaue war, ging es schon los. Direkt 20m neben dem Silberreiher sah ich 3 Schwäne. War wohl eine Familie. Der Jungschwan sticht heraus.

 

Weiter links schon die ersten Truppen von Blässgänsen, ich also nix wie hin.

 

Plötzlich lief rechts von den Gänsen aus den Sträucher etwas heraus. Ich sah es nur im Augenwinkel und dachte schon, das ist aber ein großer Hase. Nix Hase, ich konnte es garnicht glauben. Da lief ein Reh ganz gemühtlich an den Gänsen vorbei, und das wo ich doch garnicht unweit entfernt war.

 

Als wenn die Natur heute eine Show für mich vorbereitet hat.

 

Dann schlug es verspielt 1-2 Hacken. Einige der Gänse schreckten kurz hoch. Und dann machte es sich wieder auf und davon.

 

Oh man, soviel zu sehen und ich war gerade erstmal 10 min. an dieser Stelle. Jetzt aber schnell zur Rheinaue. Es wird dunkler. Parken, dann zu Fuss weiter. Unterwegs wieder Mengen von Blässgänsen.

 

Aber auch Nilgänse. Oh man es wird immer dunkler.

 

Ein Graureiher kurz vorm Deich.

 

Oben auf dem Deich angekommen. Der eisige Wind und der weite Blick. 

 

Noch mehr Blässgänse, tausende und in der Ferne sehe ich Rabenkrähen. Ich schätze mal viele hunderte in einem Trupp. Zu dunkel um sie zu Fotografieren. Industrie und Natur bilden hier eine Einheit und verschmelzen miteinander.

 

Oh ein Graureiher ......Schnappschuß.

 

Hier ist noch ein schnellfoto, kann ich aber nicht sagen was es ist. Vieleicht ein Falke? War auch sofort wieder weg. 

 

So, jetzt ist es zu dunkel und eisekalt. Ab zum Auto. Auf dem Rückweg noch ein Trupp von 5 Graureihern. Wahrscheinlich auf dem Weg zum Schlafplatz. Einige vereinzelnte Graureiher sehe ich noch gerade so eben im halbdunklen beim Abendessen, direkt neben den Blässgänsen. 

Das war noch sehr schön. Und in dieser kurzen Zeit die ich in der Rheinaue und Umgebung war, habe ich mehr Tiere gesehen als bei einem Tagesmarsch. Und dazu noch den Silberreiher das erste mal.

 

____________________________________________________________________________________________

Achtung Änderung zu dem angeblichem Bussardsurprise weiter unten!

11.1.2015

 

Bin heute morgen sehr früh losgezogen um in einem nahe gelegenem Wald zu gehen. Es fing an zu regnen und dann auch noch zu hageln. Da ich auch bei Regen Spaziere fand ich es trotzdem schön. 2 Rehe kreuzten gleich zu Anfang meinem Weg,  nur konnte ich so keine Fotos machen. Es regnete in einem durch.

Nach einer Stunde 1 1/2 Std. im Wald kam ich auf die Idee mal zu schauen was mein Nachbar der Wanderfalke so macht. Also fuhr ich zum Kraftwerk um nachzusehen. Die damaligen Foto´s machte ich von 1,5 Km Entfernung mit meinem Spektiv.

Gerade angekommen sah ich ihn auch schon direkt.

Er landete erstmal an seinem Nistkasten der extra für ihn angebracht wurde. Diese Seite vom Schornstein kann ich von zuhause aus nicht beobachten.

 

Hier Flog er erstmal weg und kam nicht wieder. Er flog wohl zur Jagt.

 

Dann ging ich noch zur anderen Seite des Kraftwerks zum Rhein. Dort traff ich unsere üblichen Freunde.

Frech wie die auch sind, ich mag sie trotzdem. Auch wenn die mir schon einmal mein Früstück stiebitzt haben.

 

Hier konnte ich beobachten wie die Rabenkrähen dem Mäusebussard (Seeadler) das Leben schwer machen. Diesmal ein ganzer Trupp, der hinter ihm her ist. Habe bislang immer nur sehen können wie sie ihn vereinzelnt mobten. 

Änderung:

Hier habe ich keinen Mäusebussard auf den Foto´s. Das habe ich nicht richtig erkannt.

Es ist ein junger 

 Seeadler

Ich muss wohl noch viel lernen.

 

Vielen Dank an Michael Mayer für die nachträgliche Korrektur!

 

Yiepieeeee ein Seeadler, das ist wieder typisch Anfängerglück.

 

Der arme....

Hier nochmal das Flugbild von dem Seeadler.

 

Und hier das Flugbild von dem Mäusebussard der hier auch unterwegs war. Ich habe beide vom Flugbild her gut getroffen. Beim Mäusebussard sieht man sogar die Zeichung der Unterseite. Man sieht deutlich den Unterschied.

 

 

Die Möwen waren relaxt.

 

Bei diesen Freund hier, wusste ich garnicht das ich ihn Fotografiert hatte. Hab wohl irgendwie     ausgelößt. Genau so wenig kann ich ihn bestimmen Das Foto ist zu schlecht. Ich machte es mit 50 Fach     Zoom, mit dem Auge konnte ich ihn garnicht sehen. Ich schätze mal das es eine Art Lerche ist.        Wer es weiß kann es ja ins Gästebuch schreiben.

 

Hier am Rhein sind die Gänse im Dauereinsatz........kleines Quiz......wer hat sein sein Zuhause am Schornstein? Na habt ihr aufgepasst?

 

Ich schätze mal Saatgänse. Gänse Bestimmung werde ich mal Intensiver üben. Ich finde es lustig wie die beim fliegen ihre Köpfe in alle Richtungen drehen. Als würden sie miteinander reden, was sie in gewisserweise ja auch wirklich machen.

Ich habe noch mehrere Komorane und Graureiher gesehen. Habe aber keine Fotos gemacht.

Nach dem verregneten Spaziergang im Wald war es hier am Rhein halbwegs trocken, aber der stramme Wind in Verbindung mit 3 Grad ist sehr Kalt. Und als ich die Funktionsknöpfe der Kamera mit gefrorenen Fingern nicht mehr bedienen konnte, ging ich nach Haus.

Hier machte ich noch ein letztes Foto durch die Fensterscheibe in meinen Garten hinein weil ich die Stieglitze, die das Streufutter fressen so gerne sehe.

_______________________________________________________________________________________

10.1.2015:

Heute war ich das erste mal in diesem Jahr wieder auf Beobachtungstour. Es war sehr stürmisch und es erschwerte mir das Fotografieren. Die Vögel waren sehr unruhig, und  zu guter letzt begann es zu regnen. Aber ich fand estrotzdem sehr schön. 

 

  Ein schwarzer Schwan gleich zu beginn meiner Tour. Das erste mal das ich einen gesehen habe. Leider      etwas weiter weg. Aber das hier ist ein Golfplatz am Waldrand und den darf man nicht betreten.                                            Sonst hätte ich ihn umarmt:-).                                         Gut das ich meine neue Kamera habe!

 

Mein lieber schwan......man ist der schön.

 

Aber auch die weißen sind bei mir immer gerne gesehen. Das Vergnügen hatte ich schon lange nicht mehr.

 

Nicht unweit von den Schwänen hielten sich auch noch Nilgänse auf. Das sind meine Lieblingsgänse. Ich finde die Farbgebung herlich. Bei Sonnenschein sehen die unglaublich schön aus. Dann kommen ihre Farben voll zur Geltung.

                              Hier habe ich noch schnell einen Schnapschuß hinbekommen.                                        Die Eichelhäher waren heute echt nervös. 6-8 Stk. habe ich heute gesehen.                        Finde den Eichelhäher.......smiley

Hier ist Eichelhäher Nr.2. 

 

An dieser Stelle habe ich die Mäusebussarde auch erwartet aber Fotografieren war schwer weil die Bussarde mit dem Sturm kämpfen mussten. Denoch ließen sie sich ein paar Ehrenrunden nicht nehmen.

 

Bei den nächsten 2 Foto´s bin ich mir nicht so sicher ob es ein Mäusebussard ist. Er hat viel Weiß mit im Gefieder was auch sein kann aber.......

Die Unterseite kenne ich so nicht. Im Buch habe ich solch ein Flugbild gesehen aber das währe ein Adlerbussard. Ob es die bei uns hier überhaupt gibt? Schreibt eure Meinung ruhig ins Gästebuchsmiley

Nachtrag 11.1.2015: Es ist doch ein Mäusebussard. Danke an Michael Mayer für die Bestimmumng.wink

 

Die Schwanzmeisen waren sehr aktiv, trotz sehr starkem Wind. Sie kosteten mich echt Nerven. Bei jedem Fotoversuch waren sie schon wieder woanders. Echt quirlige Gesellen. Sehen aber ganz schöne zersaust aus.....Naturfgeföhnt.

 

                    Viele Menschen die nicht so genau hinsehen sind alle Vögel irgendwie gleich.                                                                    Braun eben.                                                 Das wir aber auch bunte Vögel haben, mit prachtvollen Farben das wissen die wenigsten. Das beweist aber dieser Gimpel hier, wenn er auch nicht so gut getroffen ist.

Hier noch ein Mäusebussard. Gut getarnt. Man sieht sie echt schwer wenn sie in Bäumen sitzen.

 

Buchfinken sind auch bei mir im Garten Dauergäste.

Ich finde das war heute ein sehr schöner Tag. Auch wenn es stürmisch war und nachher zu regnen begann.  Auch solch ein Wetter hat seinen Reiz.