Kamera

Kamera

Anfang des Jahres 2015 habe ich mir eine vernünftige Kamera zugelegt.

Da ich mit meiner Taschendigitalkamera mit Optischen 10 Fach Zoom keine vernünftigen Foto´s hinbekam, musste ich mir was überlegen. Von Fotografie und dem Equipment keinen blassen Schimmer, also sah ich mich um. Was braucht man den so? Aha.....eine Spiegelreflexkameracool.....Achso mit Objektivsurprise...Brenweite?....ja viel....ui so teuer sad.

Objektive mit viel Brennweite (Ich sage jetzt einfach mal Vergrößerung) sind bei der Wildtierfotografie eigentlich ein muss. Aber auch extrem teuer.

Hier ein Beispielfoto welches ich mit der Digitalkamera mit 10 fach Zoom gemacht habe.

Ich hoffe ihr könnt den Specht auf dem Foto sehen, und so weit war der garnicht weg.

Jetzt wisst ihr was ich meine. Formatfüllend ist anders.

Hier zum Vergleich nochmal ein Foto von einem anderen Specht, der in ca. gleicher Entfernug war. Diesmal aber mit der Sony HX 400V.

 

Also was machen? So viel Geld ausgeben und noch garnicht wissen wie man mit dem Material umgehen muss. Bringt mir und meinem Geldbeutel nicht viel.

Ich sah mich weiter um und bin über die Megazoom Kameras gestossen. Ein Segen. Die Kosten wesentlich weniger und für den Anfang sind die schon eine extreme Steigerung zu meiner kleinen Taschendigitalkamera.

        Ich entschied mich für die Sony HX 400V.                

 

 

 

Diese hat 50X Zoom (Optisch), soll einer Brenweite von 1200mm entsprechen. Mit Digitalzoom, der aber natürlich das Bild verschlechtert geht es bis 200X.

Was ich auch sehr gut finde ist da bewegliche Display, so kann man z.B. die Kamera über dem Kopf halten, um über ein Hindernis hinweg zu Fotografieren oder ein Foto von weiter unterhalb machen und das Display so drehen das man auch sieht was man fotografiert.

 

Da ich mit der Kamera selten nur auf einer Stelle bin, brauchte ich für sie eine Tasche auf die ich einen schnellen Zugriff habe. Vor allem sollte sie erstmal nicht so teuer sein. Was aber auch für mich sehr wichtig ist, sie muss sich schnell und vor allem leise öffnen lassen. Währe sie zu laut beim öffnen z.B. mit Klettverschluß dann könnte es passieren das ein scheues Reh aufschreckt. Oft habe ich es erlebt das z.B. ein Reh mich genau so wenig bemerkte wie ich das Reh, und wir schon etwas näher beieinander standen. Da hat man nicht viel Zeit rumzufuchteln oder gar laut zu sein. Deswegen hat meine Tasche den Klippverschluß der sie schnell und leise öffnen läßt. Zudem kann ich sie umhängen oder am Gürtel befestigen und habe sie immer griffbereit.

 

Was man noch unbedingt braucht sind natürlich reserve Akkus und Ladegerät, denn ein Akku hält nicht so lange das ich damit mehrere Stunden arbeiten kann. Ich werde mir noch mindestens 3 Akkus zulegen. Ein Ladegerät ist von Vorteil, weil es schneller lädt als wenn man es über die Kamera macht. Bei 4 zu ladenen Akkus wird die Ladezeit extrem. Über die Kamera dauert bei mir eine Ladung ca.200 Minuten. Bei 4 Akkus währen es dann ca 13-14 Std.

 

 Naja, ich hoffe das ich demnächst Foto´s hin bekomme die auch euch auch gefallen.